Was sind die Vorteile von Juicing vs. Smoothies?

Von Boutique-Saftläden, die in Städten und Kleinstädten auftauchen, bis hin zu Instagram-Prominenz, die die Vorteile der einen oder anderen Art der Saftreinigung ankündigt, scheint es, als hätten wir den neuen Gesundheitswahn entdeckt – das Entsaften.

Während wir alle mit gekauften Säften und saftähnlichen Substanzen vertraut sind (erinnern Sie sich an Sunny Delight?), war die Herstellung von Säften zu Hause nicht immer so beliebt. Heutzutage gewinnt der von Hippies inspirierte Trend immer mehr an Fahrt, da Liebhaber behaupten, dass er dabei hilft, Pfunde zu verlieren, Krankheiten zu verhindern und zu heilen und generell als Wundergetränk zu wirken. Aber ist Juicing wirklich so gut für dich, wie Fans behaupten?

Die Vor- und Nachteile einer Saftreinigung
Wenn Sie an der Entsaftung interessiert sind, werden Sie sich freuen zu wissen, dass eine Saftreinigung durchaus einige Vorteile hat.

Vorteile

1. Genießen Sie Ihre tägliche Dosis an Früchten und Gemüse einfach – und probieren Sie neue aus!

Wie viele von uns essen tatsächlich die sieben Portionen Obst – und vor allem Gemüse – täglich, die empfohlen werden, um das Risiko eines vorzeitigen Todes zu verringern? (1) Während es schwierig sein kann, herauszufinden, wie man sich mit jeder Mahlzeit oder jedem Snack in ein paar extra Gemüse einschleichen kann, macht das Entsaften es viel einfacher. Praktisch jedes Obst oder Gemüse kann entsaften werden, so dass Sie in einem Haufen von Nährstoffen und Vitaminen, die Sie wahrscheinlich sonst verpassen würden.

Juicing ermöglicht es Ihnen auch, abenteuerlustig zu werden, mit welchen Produkten Sie konsumieren. Die meisten von uns kaufen die gleichen wenigen Früchte und Gemüse, die wir gewohnt sind, zu essen, um sie zu Hause vorzubereiten. Aber das Entsaften gibt Ihnen die Freiheit, neue Sorten auszuprobieren, ohne dass Sie Rezepte ausprobieren müssen oder sich Sorgen machen müssen, ob der Rest der Familie sie genießen wird. Einfach in den Entsafter schieben und schon ist er trinkfertig.

Eltern, Säfte sind eine besonders gute Option, wenn Sie Kinder haben, die wählerische Esser sind. Sie werden es genießen, den Saft zu trinken, und Sie werden es lieben, zu wissen, dass sie an nahrhaften Zutaten nippen.

2. Ihr Körper kann die Nährstoffe leicht aufnehmen.

Das Trinken eines Saftes ist wie ein Schuss Instant-Ernährung Güte. Weil die ganze unlösliche Faser – das ist die Faser, die Ihr Körper ein wenig härter arbeiten muss, um zu verarbeiten – durch den Entsaftungsprozess entfernt worden ist, wird die Verdauung viel einfacher für den Körper. (2)

Das Trinken eines Saftes ermöglicht es dem Körper, die Vitamine, Mineralien und Enzyme, die der Saft zu bieten hat, besser aufzunehmen. Entsaftung ist wie die Einnahme eines gesunden Multivitamins, das tatsächlich gut schmeckt.

3. Es ist ein großartiger Weg zur Reduzierung von Produktionsabfällen.

Eine verschrumpelte Karotte oder eine traurig aussehende Gurke ist vielleicht nicht gerade eine gute Ergänzung zum Abendessen, aber entweder ist sie hervorragend in der Saftreinigung – und eine gute Möglichkeit, das Auswerfen von Produkten zu stoppen, die ein wenig über ihre Blütezeit hinausgehen. Weil 30 Prozent bis 40 Prozent der Lebensmittel in Amerika verschwendet werden, ist das Entsaften eine clevere Methode, um den Abfall in Ihrem Haushalt zu beseitigen und die Taschen zu schonen. (3)

Nachteile

Leider gibt es bei der Entsaftung einige Nachteile, die es zu berücksichtigen gilt.

1. Sie werden wahrscheinlich nicht abnehmen.

Wenn Sie planen, eine reine Saft-Diät zu machen, nehmen Sie zur Kenntnis. Dass Sie sich vielleicht viel öfter hungrig fühlen. Es ist nicht nur Ihre Phantasie – es ist bewiesen, dass das Essen fester Nahrungsmittel Ihnen hilft, Sättigung zu erreichen und sich voller zu fühlen als das Trinken von Mahlzeiten.

Dies ist wichtig beim Entsaften, denn nur ein einziger Saft könnte eine Kalorienzählung haben, die einer vollen Mahlzeit ähnelt, außer, dass er Sie nicht so voll hält, wie es bei ganzen Nahrungsmitteln der Fall ist. (4) Das heißt, wenn Sie regelmäßig Säfte trinken, könnten Sie sich dabei wiederfinden, mehr Essen zu essen – und mehr Kalorien zu trinken – häufiger, um sich zufrieden zu fühlen.

Auch Säfte haben in der Regel kein Eiweiß. Wenn Sie versuchen, mageren Muskel aufzubauen, wird eine Entsaftungsdiät gegen Ihre Bemühungen wirken, denn wenn Ihr Körper kein Protein von dem, was Sie essen, bekommen kann, wird er sich an die Stelle wenden, an der er es finden kann – Ihre hart verdienten Muskeln. Und sobald Sie anfangen, Muskelmasse, Ihre metabolische Rate, die Kalorien zu verlieren, die Sie brennen, selbst wenn Sie nicht ausarbeiten, Tropfen außerdem. So, sobald Sie anfangen, feste Nahrungsmittel wieder zu essen, können Sie das Gewicht erwarten, um außerdem zurückzugehen.

2. Zu viel Zucker kann zu Blutzuckerschwankungen führen.

Selbst wenn sie hausgemacht sind, enthalten Säfte einiges an natürlichem Zucker und viel mehr, als wenn Sie das ganze Essen essen, anstatt es zu entsaften. Denken Sie daran: Wenn Sie einen Apfel als Snack essen, verbrauchen Sie etwa 10 Gramm Zucker. (5) Aber die Herstellung von Apfelsaft erfordert mehr als nur ein Stück der Frucht.

Multiplizieren Sie diese 10 Gramm mit so vielen Äpfeln, wie es nötig ist, um ein Glas zu füllen, und Sie sehen eine potenzielle Zuckerspitze. Für Diabetiker sind Blutzuckerschwankungen wegen ihrer begrenzten Insulinproduktion am besten zu vermeiden. Und selbst für Menschen ohne Diabetes können drastische Veränderungen des Blutzuckers zu Energieverlusten führen, wenn der Zuckerspiegel nach unten geht. (6)

Zusätzlich wird Fructose, die Zuckerart, die in den meisten Früchten vorkommt, von der Leber aus dem Blutkreislauf entfernt. Wenn Sie auf einer All-Saft-Diät oder Saftreinigung sind, kann das Organ überwältigt werden und den Zucker in Leberfett umwandeln.