So schützt eine Kühl-Gefrierkombination Vitamine | 0-Grad-Fach/VitaFresh/BioFresh

So kann ein Kühlschrank die Gesundheit schützen

Vitamine sind sind heute wichtiger denn je. Ein Großteil unserer Lebensmittel ist verarbeitet und damit weniger nährstoffreich. Wer gesund bleiben will, braucht ausreichend Gemüse und Obst, das am besten roh oder gedünstet gegessen werden sollte. Doch werde hat schon die Zeit, täglich zum Einkaufen zu gehen? Ein kluger Kühlschrank schützt die wertvollen Vitamine, sodass der Frischanteil eines Wocheneinkaufs lange haltbar bleibt und die Vitamine und Mineralstoffe geschützt werden.

frisches gemuese dank null-grad-zone

Immer frisch und knackig

Wenn es Zeit für einen neuen Kühlschrank ist, nehmen Sie den richtigen

Aktuelle Kühlgeräte sind mit einer bestimmten Technik ausgestattet, die sich hinter Begriffen wie LongFresh (AEG), VitaFresh (NEFF) oder PerfectFresh (Miele) verbirgt. Es handelt sich dabei um eine Null-Grad-Zone, mit der Lebensmittel länger frisch bleiben. Diese Zone erzeugt jedoch nicht nur eine optimal auf bestimmte Lebensmittel abgestimmte Temperatur, auch die Luftfeuchtigkeit spielt bei der Haltbarkeit eine große Rolle. Eine Null-Grad-Zone, die auch Temperaturzone genannt wird, ist eine innovative Funktion bei modernen Kühlgeräten. Was hat es damit auf sich, und wie funktioniert diese besondere Zone im Kühlschrank?

Die Temperaturzone oder auch „Biofresh“ Zone sorgt dafür, dass Vitamine und Mineralstoffe sich wesentlich länger in den Lebensmitteln halten können. Sie werden sozusagen eingeschlossen, sodass sie beim Essen zur Verfügung stehen. Im Vergleich zu Kühlschränken ohne diese Ausstattung werden die Mineralstoffe wesentlich länger erhalten. Häufiges Einkaufen entfällt dann, die Vorratshaltung wird sehr erleichtert. Das ist besonders in der heutigen Zeit, in der die meisten Frauen durch die Berufstätigkeit nur noch eine begrenzte Zeit zur Verfügung haben um sich um den Haushalt zu kümmern, eine sehr praktische Angelegenheit.

Frische Lebensmittel sind nicht nur gesund, sondern auch schmackhaft

Ein weiteres Plus ist die Tatsache, dass frische oder frisch gehaltene Lebensmittel sehr schmackhaft, knackig und lecker sind. Dieser Unterschied fällt vor allem dann ins Gewicht, wenn beispielsweise Gemüse nicht gebraten oder gekocht, sondern roh gegessen oder gedünstet wird. Dann kommt die Frische und Knackigkeit besonders zur Geltung.

Doch nicht nur Obst und Gemüse hält sich in der Temperaturzone länger frisch, auch Fleisch und andere leicht verderbliche Lebensmittel können länger gelagert werden und bleiben dabei schmackhaft. So wird auch der Einkauf auf Vorrat wieder lohnenswert, denn Fleisch und der Fisch müssen nicht eingefroren werden, was sich problematisch auf die Qualität auswirken kann. Nicht jede Frischware ist nach dem Auftauen wie neu, manches Fleisch ist dafür einfach zu empfindlich.

Was brauchen Lebensmittel, um frisch zu bleiben?

Die Anforderungen verschiedener Lebensmittel unterscheiden sich deutlich, was den Erhalt der Frische betrifft. Die konstanten Temperaturen rund um den Gefrierpunkt sind zwar grundsätzlich vorteilhaft für den Erhalt der Frische, jedes Lebensmittel hat jedoch zusätzlich eigenen Bedürfnisse, um seine Qualität erhalten zu können. Obst und Gemüse sollte beispielsweise bei einer hohen Luftfeuchtigkeit aufbewahrt werden, damit es nicht austrocknet. Das „Schrumpeln“ von Äpfeln, Paprika und anderen Früchten kommt eben von diesem Feuchtigkeitsverlust. Ein eingeschrumpelter Apfel ist jedoch nicht nur unansehnlich, sondern schmeckt auch nicht mehr. Darum ist eine Null Grad Zone im Kühlschrank, die für die Aufbewahrung von Obst und Gemüse gedacht ist, mit einer hohen Luftfeuchtigkeit ausgestattet, die dann auch konstant gehalten wird.

Fleisch aufbewahrung in Kühl-Gefrier-Kombi

Ganz anders verhält es sich bei Frischwaren wie Fleisch und Fisch. Hier ist eine sehr niedrige Luftfeuchtigkeit die Voraussetzung, um die Frische zuverlässig erhalten zu können. In einer Biofresh Zone für Fleisch, Fisch und Milchprodukte herrscht darum eine Luftfeuchtigkeit von rund 50 % und eine Temperatur um 0 Grad, was die Ausbreitung von verderbfördernden Mikroorganismen hemmt. Hier hinein gehören Frischfleisch, Frische Wurstwaren wie Aufschnitt, Frischer Fisch und Meeresfrüchte, Milch und Milchprodukte wie Joghurt und Käse.
In der Frischezone für Obst und Gemüse herrscht hingegen eine Luftfeuchtigkeit von 95 % und eine Temperatur von kann der dem Gefrierpunkt, also rund 3 Grad. Dort werden Wurzelgemüse wie Sellerie, Karotten, Äpfel, Salat, Blumenkohl und Kohl sicher aufbewahrt. Auf diese Weise bekommt jedes Lebensmittel die idealen Bedingungen, um lange frisch und bekömmlich zu bleiben.

Wie viel länger halten sich Lebensmittel in der Null-Grad-Zone?

Es ist erstaunlich, wie viel länger Lebensmittel in dieser innovativen und ausgeklügelten Umgebung im Kühlschrank frisch und lecker bleiben. So bleiben Erdbeeren im Kühlschrank 7 statt nur 2 Tage frisch, und bei Äpfeln lässt sich die konventionelle Lagerzeit von 60 auf 180 Tage verlängern. Frische Birnen halten sich 90, statt der sonst üblichen 30 Tage, und Weintrauben 21 statt der üblichen 10 Tage. Ein Blumenkohl, der sonst nach 3 Tagen verbracht werden muss, hält sich 21 Tage, ein Wirsing 60 anstatt 10 Tage.
Diese Beispiele zeigen, dass besonders bei lagersensiblen Waren die deutlichsten Ergebnisse erzielt werden können.

Hüttenkäse und Quark halten sich in ihrem Fach 21 statt 10 Tage frisch, und bei Fisch verdoppelt sich die mögliche Lagerzeit von 1 bis 2 Tagen auf 2 bis 4 Tage. Das Gleiche gilt für Fleisch und Innereien, die 5 anstelle von 3 Tagen gelagert werden können.

Sie sind auf der Suche nach einem neuen Kühlschrank? besuchen Sie die Seite http://www.kuehl-gefrierkombination-vergleich.de/ und wählen Sie den perfekten Kühlschrank für Ihre Bedürfnisse.